10 Jahre Bologna

Freitag, 21. August 2009 11:54 in Studium

Morgen jährt sich zum zehnten Mal die Unterzeichnung der Bologna-Erklärung, welche damals von 30 europäischen Staaten unterschrieben wurde und zum Ziel hatte, dass bis nächstes Jahr die Hochschulen der mittlerweile 46 beteiligten Länder gleichgestellt sind.

Was hat sich seither getan?

Nun, in Deutschland nicht allzu viel. Zwar gibt es keine Diplom- und Magisterstudiengänge mehr, neudeutsch heissen sie nun “Bachelor” und “Master”. Und auch die Regelstudienzeiten haben sich geändert. Dreiviertel aller Studiengänge sind mittlerweile umgestellt worden, nicht aber Jura, Medizin und Theologie. Konnte man früher je nach Fach noch zwischen acht und zwölf Semester studieren, so schließt man heute den Bachelor nach mindestens sechs Semestern ab. Und soll dann angeblich einen Arbeitsmarkt-adäquaten Abschluß besitzen.

Allerdings krankt das System momentan noch etwas. Da die Gesamtdauer von Bachelor und Master zusammen nicht mehr als zehn Semester dauern darf, gibt es kaum Angebote am Markt, die eine umfassendere Ausbildung zum Bachelor in mehr als sechs Semstern anbieten. Obwohl nicht alle den Master machen wollen, erscheinen die drei Jahre Regelstudium einigen doch arg dünn. Hinzu kommt, dass man als Student der Neuzeit sich kaum noch ein Fach selber aussuchen kann, das ganze Studium gleicht mehr oder weniger einem erweiterten Schulabschluss, wird zumindest so streng durchgeführt wie an Schulen. Das wiederum bringt mitsich, dass sich kaum noch ein Student ins Ausland wagt, um ja keine Kurse in Deutschland zu verpassen.

Da gingen die Franzosen doch geschickter an die Sache. Sie, die Erfinder von “Laissez faire” haben die Umstellung quasi über Nacht vollzogen. Wie? Nun, sie haben einfach die alten Abschlüsse umbenannt. Ideen muss man haben.

Wir dürfen also gespannt sein, wie der Arbeitsmarkt die Absolventen der neuen Regelung aufnehmen werden. Ausserdem sind noch lange nicht alle Ziele des Bologna-Prozesses umgesetzt. Aber sind zehn Jahre nicht lange genug, um so etwas zu schaffen? Ich meine, wenn die Verantwortlichen es nicht schaffen, es in diesem Zeitraum umzusetzen, wie soll dann erst ein Student sein Studium in der wesentlich kürzeren Zeit erfolgreich absolvieren können?

  1. Ein Kommentar zu “10 Jahre Bologna”

  2. von brsorsi am Montag, 6. Dezember 2010 23:55

    TWgI7I mnyaqaratlxm, [url=http://qjfhnyyknoti.com/]qjfhnyyknoti[/url], [link=http://qalsgimvpjpw.com/]qalsgimvpjpw[/link], http://aeffwxtwidkw.com/

Schreibe einen Kommentar