Auch Studenten können Hilfe vom Fiskus bei Umzügen nutzen

Donnerstag, 31. Mai 2012 13:31 in Allgemein, Tipp

Egal ob aus beruflichen oder anderen Gründen, wenn Sie umziehen dann kann das schnell sehr teuer werden. Das positive daran ist, Sie können den Fiskus an ihren Umzugskosten beteiligen. So kann Bargeld risikofrei von den Steuern abgesetzt werden.

Umzugskosten die aus Rechnungen für einen privat veranlassten Umzug resultieren, dürfen teilweise als “haushaltsnahe Dienstleistungen” von den Steuern abgesetzt werden. Es können 20% des jeweiligen Rechnungsbetrages und eine maximale Summe von 4000€ im Jahr abgesetzt werden um die Steuern zu mindern. Ebenfalls als haushaltsnahe Dienstleistungen eingerechnet werden Kosten für die Arbeit eines Gärtners oder einer Reinigungskraft.

Für gewerbliche bzw. berufliche Umzüge gelten andere Regeln. Der anfallende Aufwand wird in diesem Fall vom steuerpflichtigen Einkommen abgezogen. Hierbei rechnet man mit Pauschalbeträgen.

Welche Kosten kann ich Absetzen? (Umzugskosten die das steuerpflichtige Einkommen mindern)

  • Wohnungsanzeigen, Maklergebühren (gilt nicht für den Grundstückskauf)
  • Anfallende Fahrtkosten für die Wohnungssuche (Tage- und Übernachtungsgeld)
  • Möbelspediteur, Miet-LKW, Reisekosten zum neuen Wohnort
  • Miete für die alte Wohnung, wenn die neue Arbeitsstelle sofort angetreten wurde und deshalb die Kündigungsfrist für die bisherige Wohnung nicht eingehalten werden konnte (längstens 3 Monate)
  • Miete für die neue Wohnung, wenn sie sofort gemietet werden musste, aber nicht genutzt werden konnte (ebenfalls längstens 3 Monate)
  • Sonstige Umzugsauslagen

Die sonstigen Umzugsauslagen sind sehr weitreichend. Sie können z.B. folgende Punkte beinhalten:

  • Trinkgeld für die Möbelpacker
  • Neue Gardinen
  • Herd-Installation
  • Installation von Öfen oder Lampen
  • Änderungen der Elektro-, Gas oder Wasserinstallation
  • Fernsehantenne
  • Telefon
  • Ummeldung des Autos
  • Renovierungsarbeiten an der alten Wohnung

Beim nächsten Steuerjahresausgleich können folgende Pauschalbeträge abgesetzt werden:

  • Alleinstehende – 657 EUR
  • Verheiratete – 1314 EUR
  • plus 289€ für jede weitere zum haushalt gehörende Person

In besonderen Fällen werden auch höhere Kosten nachgewiesen. Sollte Umzugsbedingt beispielsweise ein Nachhilfeunterricht für die Kinder notwendig sein, so werden hier Aufwendungen bis zu einem Maximalbetrag von 1657 Euro anerkannt.

Man sieht, die Beträge summieren sich und machen den Fiskus für jeden sehr profitabel.

Schreibe einen Kommentar