Das neue Hochschulranking

Mittwoch, 28. März 2012 9:04 in Studium

Mit Spannung werden jedes Jahr an den Universitäten und Hochschulen dieser Welt die Ergebnisse des Hochschul-Rankings der Zeitschrift Times Higher Education erwartet. Anfang Februar 2012 war es wieder soweit: Die Harvard University konnte sich wieder auf Platz 1 behaupten, nachdem sie den Spitzenplatz letztes Jahr an das California Institute of Technology abgeben musste. Beste europäische Universität ist Cambridge mit dem 3. Platz und Deutschland darf sich über 4 Bewertungen in den Top 100 freuen.

Wer wird zu was befragt?

Die Times Higher Education ist ein seit 1971 wöchentlich erscheinendes Magazin in Groß-Britannien, das sich mit Themen rund um höhere Bildung und Wissenschaft beschäftigt. Seit 2004 veröffentlicht das Magazin auch Hochschul-Rankings, die es seit 2010 gemeinsam mit Thomson Reuters durchführt. Befragt werden aber keine Studierende, sondern wissenschaftliche Mitarbeiter sowie akademisches Personal – über 17.500 in 400 Universitäten und Hochschulen weltweit. Nach einiger Kritik in letzter Zeit, wurde dieses Jahr weniger nach Ruf und Tradition als vielmehr nach Arbeitsbedingungen, Wissenstransfer, Forschung und Lehre gefragt. Auch wenn es in diesem Jahr offiziell weniger um den Ruf der Bildungseinrichtung gehen sollte, spielt dieser Faktor sowohl im Ergebnis als auch im Nachspiel eine große Rolle. Viele sehen in der Bewertung der Times Higher Education weiterhin ein Imageranking, das der Reputation ganz klar hilft und zu besserem Lehrpersonal, mehr Fördermitteln und zu einer größeren Auswahl an Forschunsgpartnern verhilft.

Die angelsächsischen Elite-Kader weiterhin Top

Wie in den vergangenen Jahren auch, dominieren amerikanische und britische Universitäten das Feld und teilen sich unter anderem die Plätze unter den Top 10. Alleine die Universität Tokio kann sich auf Platz 8 dazwischen setzten. Ein Symbol für das wachsende Ansehen asiatischer Universitäten? Auch Kyoto schaffte einen großen Sprung in die Top 20. Die beste deutsche Uni ist wieder die LMU München, die sich sogar um 6 Punkte auf Platz 42 verbessern konnte. Die HU Berlin und die TU München liegen auf den Plätzen 61-70, dicht gefolgt von der Universität Heidelberg. Deutschland habe sich gemausert, hieß es dazu in der aktuellen Berichterstattung. Immerhin seien mit München und Heidelberg zwei deutsche Universitäten im Ranking aufgestiegen.

Schreibe einen Kommentar