Der richtige Nebenjob

Dienstag, 14. Februar 2012 10:11 in Allgemein, Finanzierung, Studium

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich neben dem Studium etwas Geld dazu zu verdienen! Viele Studenten arbeiten während ihres Studiums, teilweise, weil sie auf das zusätzliche Einkommen angewiesen sind, berufliche Praxis zu ihrem Studium gehört oder weil sie sich einfach etwas dazu verdienen möchten. Es gibt zahlreiche Angebote an Nebenjobs, doch nicht alle halten was sie versprechen und sind zudem noch unseriös.

Welche Jobs gibt es für Studenten?

Schlägt man die Zeitung auf findet man zahlreiche Jobs, gerade im Bereich Teilzeit oder geringfügiger Beschäftigung findet man zahlreiche Angebote. Von Anzeigen, die einem in kurzer Zeit viel Geld versprechen, sollte man lieber die Finger lassen, da diese meist unseriös sind. Wer allerdings schnell einiges an Geld verdienen möchte und zudem eine Nachteule ist, der sollte sich im Gastgewerbe einen Nebenjob suchen. Viele Bars und Lokale suchen gerade am Wochenende zusätzliche Arbeitskräfte und neben dem Gehalt winkt hier noch Trinkgeld. Grundsätzlich eignet sich jeder Beruf als Nebenjob beim Studium, wenn es sich zeitlich mit den Kursen vereinbaren lässt. Im Rahmen des Studiums sind oft auch Praxissemester vorgeschrieben und werden auch von den Universitäten ausgeschrieben. Sollte die Möglichkeit bestehen, den Arbeitsvertrag über das Praxissemester hinaus zu verlängern, sollte man diese Chance wahrnehmen, denn man hat die Möglichkeit schon vor dem Abschluss einiges an Berufserfahrung zu sammeln. Will man sich während des Semesters voll auf das Studium konzentrieren, bleibt noch die Möglichkeit in den Semesterferien einer Arbeit nachzugehen. Gerade hier werden zahlreiche saisonbedingte Stellen angeboten, aber auch Praxisstellen für die Dauer der Ferien kann man finden.

Rechtliches

Es gibt einige rechtliche Aspekte, die man beachten muss, wenn man studiert und arbeitet. Die wichtigste Frage für viele ist, wie viel darf man verdienen. Die jährliche Verdienstobergrenze liegt bei etwa 7.235,– Euro (kann jährlichen Schwankungen unterliegen), dabei können hier Werbungskosten und Sonderausgaben ebenfalls geltend gemacht werden. Grundsätzlich dürfen Studenten nicht mehr als 20 – 26 Stunden pro Woche arbeiten, da sich sonst primär zu den Arbeitnehmern zählen und das Studium nur nebenbei betreiben. Dadurch müssen auch die üblichen Sozialversicherungsbeiträge entrichtet werden, was grundsätzlich kein Problem ist. Gerade gegen Ende des Studiums ziehen dies viele Studierenden vor, da sie bereits gut in Betrieben eingegliedert werden können und nach dem Abschluss als Vollzeit-Angestellter übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar