Kündigung einer KFZ-Versicherung

Donnerstag, 11. Februar 2010 12:06 in Autoversicherung, Versicherung

Eine KFZ-Versicherung kann ordentlich und außerordentlich gekündigt werden. Dies ist abhängig vom Kündigungsgrund. Bei der ordentlichen Kündigung reicht es dem Versicherer mitzuteilen, zu wann gekündigt werden soll. Bei der außerordentlichen Kündigung hingegen muss auch der Kündigungsgrund angeben werden. Dem Versicherer muss die Kündigung bei dem KFZ Versicherung Wechsel in der Regel schriftlich vorliegen, damit ihr stattgegeben werden kann. Unabhängig davon ob ordentlich oder außerordentlich gekündigt wird, sollte die Kündigung immer mittels Einschreiben und Rückschein an das Versicherungsunternehmen gesandt werden. So kann im Zweifelsfall der Zugang der Kündigung nachgewiesen werden.

Ordentliche Kündigung
Ein Versicherungsvertrag kann in der Regel nur zum Ende eines Versicherungsjahres ordentlich gekündigt werden. Ein Versicherungsjahr entspricht meist einem Kalenderjahr. Das heißt, dass eine Versicherung zum 01.01. des jeweiligen Jahres gekündigt werden kann. Aber Achtung: Es muss die Kündigungsfrist des jeweiligen Versicherers beachtet werden. Diese beträgt meist einen Monat, so dass die Kündigung dem Versicherer spätestens am 30.11. eines Jahres vorliegen muss.

Außerordentliche Kündigung
Es besteht aber auch die Möglichkeit eine KFZ-Versicherung außerordentlich zu kündigen. Als Grund für eine außerordentliche Kündigung kommt insbesondere eine Beitragserhöhung des Versicherers und der Verkauf oder die Stilllegung des versicherten Fahrzeuges in Betracht. Im Fall der außerordentlichen Kündigung werden die zu viel gezahlten Beiträge erstattet.
Wenn die Prämie um mindestens 5% erhöht wird, steht dem Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht zu. Aber auch hier müssen in der Regel Fristen beachtet werden. Meist muss der Versicherte innerhalb eines Monats nach der Ankündigung der Beitragserhöhung dem Versicherer die Kündigung vorlegen.
Auch im Falle des Verkaufs oder der Stilllegung des Fahrzeugs, besteht auf Seiten des Versicherungsnehmers das Recht zur außerordentlichen Kündigung. Dies ist auch nachvollziehbar, da für das Versicherungsunternehmen das Risiko eines Schadenseintritts nicht mehr besteht. Hier reicht eine kurze Mitteilung an das Versicherungsunternehmen. Es muss zwar keine Frist eingehalten werden, jedoch muss eine Kopie der Abmeldung des Fahrzeuges auch dem Versicherer übermittelt werden.

Sorry, Kommentare fuer diesen Beitrag sind gesperrt.