Masterstudium im Ausland

Montag, 9. Januar 2012 10:14 in Allgemein, Finanzierung, Studium

Die Möglichkeiten, einen Studienabschluss zu erlangen oder Zusatzqualifikationen zu erwerben, sind mittlerweile sehr vielfältig. Der klassische Diplom-Titel wird zunehmend vom Bachelor und Master abgelöst. Damit steigen auch die Angebote an in- und ausländischen Studieneinrichtungen. Um international Anerkennung zu finden, bietet sich vor allem der Master an.

Gängige Master Abschlüsse sind zur Zeit der Master of Business Administration, Master of Computer Science, Master of Education und Master of Architecture. Bevor man seinen Master im Ausland machen kann, müssen ein paar Dinge vorher beachtet werden. Normalerweise muss ein entsprechender Bachelor-Abschluss vorliegen, um zum Master zugelassen zu werden. Für deutsche Studenten, die im europäischen Raum ihren Master machen wollen, besteht die Möglichkeit, sich bereits im Hauptstudium über das ERASMUS Programm an den jeweiligen Universitäten zu bewerben. Das Masterstudium umfasst dann nach dem Bachelor weitere 2-4 Semester. Das ERASMUS Programm wurde von der Europäischen Union initiiert und ist Mittler zwischen den Studenten und einigen ausgewählten Hochschulen. Über ERASMUS besteht weiter auch die Möglichkeit, sich um Stipendien zu bewerben oder Hilfe bei der Wohnungssuche in Anspruch zu nehmen. Ein fester Ansprechpartner für diese Zeit wird den Studenten an die Seite gestellt, und darüber hinaus werden die Studiengebühren für die Zeit im Ausland auch entlassen.

Für diejenigen, die über die Grenzen der EU hinaus ihren Master erwerben möchten, sieht es etwas schwieriger aus. Meistens ist ein Bachelorabschluss nötig, um den Master zu machen. Es gibt allerdings auch einige wenige Ausnahmen.

Zunächst also muss eine geeignete Universität gefunden werden. Mit dieser ist Kontakt aufzunehmen, um Voraussetzungen und Bewerbungsfristen zu erfragen. Speziell an amerikanischen Universitäten ist oftmals ein Fachtest zu absolvieren, um überhaupt ins nähere Auswahlverfahren zu gelangen. Hat man auch diese Hürde geschafft, bleibt die Überlegung übrig, wie man sein Auslandsstudium finanzieren kann. Es gibt die Möglichkeit, einen Bildungskredit bis max. 7200 € zu beantragen, der zusätzlich zum Auslands-BaföG ausbezahlt werden kann. Anträge hierfür müssen sechs Monate vor Beginn des Auslandsaufenthaltes gestellt werden. Des Weiteren können Stipendien beantragt werden. Die Gewährung eines Stipendiums hängt wiederum von der fachlichen Leistung und persönlicher Eignung ab. Informationen und Anträge erhält man beim DAAD.

Wer sich dann noch gerne das Sahnehäubchen unter den Master Abschlüssen mitnehmen möchte und darüber hinaus einen BWL-Abschluss nachweisen kann, für denjenigen dürfte der MBA interessant sein, mit dem man dann Eintritt in die Management-Sektionen sämtlicher Unternehmen weltweit gewährt bekommt.

Bildquelle:

Sorry, Kommentare fuer diesen Beitrag sind gesperrt.