Mit dem Laptop in der Vorlesung – Hilfe oder Ablenkung?

Montag, 19. März 2012 14:29 in Allgemein, Schnickschnack, Studium

Prinzipiell denkt jeder Laie zuerst daran, dass ein Laptop bei der Vorlesung nur Vorteile bringt. Mit dem Laptop muss man nur einmal den Stoff tippen, anstatt ihn zu Papier zu bringen und anschließend zu Hause in den Computer zu tippen. Wenn man will, kann man auch die gesicherten Dokumente an Kollegen weitergeben und hat den kompletten Lernstoff einfach und übersichtlich vor sich. Bei üblichen Notebooks sind auch die Tastengeräusche nicht zu laut, sodass keine Störungen entstehen. Weitere Vorteile von elektronischen Notizbüchern sind, dass man in der Bibliothek sofort auf das Internet zugreifen kann und online jederzeit Informationen austauschen kann.

Sobald man aber die Praxis von Notebooks bei Vorlesungen betrachtet, eröffnet sich ein komplett anderes Bild und man findet viele Nachteile von Laptops und Co. viele Nutzer von Notebooks verwenden diese für Facebook, Onlinespiele und Chat-Software und weiteren Ablenkungen vom Unterricht. Nicht nur dass er Laptopnutzer selbst der Vorlesung nicht folgen kann, oft fühlen sich auch Sitznachbarn durch blinkende Bildschirme gestört und lassen sich ablenken. Besonders große Bildschirme können in flach angeordneten Hörsälen den Sichtkontakt zum Vortragenden stören. Skizzen und Sonderzeichen lassen sich oft am Computer nicht so schnell und schön am PC zeichnen. Wenn man mehrere Vorlesungen hintereinander besucht, kann es zu unzureichenden Akkulaufzeiten kommen, besonders bei großen oder älteren Notebooks. Je größer ein Laptop wird, desto schwer wird dieser auch, bei einem 17-Zoll-Laptop kann es nervig werden täglich mehr als 5kg Laptop mit Adapter und Tasche herumzuschleppen. Auch die modernen, spiegelnden Displays können in sonnenbestrahlten Hörsälen schwer lesbar sein.

Fazit:

Wenn man sich für einen elektronischen Helfer entscheidet, sollte man sich für ein Modell mit Touchscreen entscheiden, um schnell Skizzen anfertigen zu können, der Computer sollte auch über längere Akkulaufzeiten verfügen und die Lüfter und Tastenanschläge sollten möglichst leise sein. Bei fehlender Selbstkontrolle sollte man keine Spiele, Social Networks oder sonstige Ablenkungen auf dem Notebook installieren, um den besten Nutzen aus der Vorlesung ziehen zu können und sich nicht ablenken zu lassen. Als Bildschirmgrößen eignen sich 13-16 Zoll am besten entspiegelt. Man sollte auch keine zu hohen Auflösungen verwenden, um die Bildpunkte nicht zu klein werden zu lassen.

Schreibe einen Kommentar