Studentenkredit – ein Baustein zur Finanzierung des Studiums

Freitag, 22. Oktober 2010 6:50 in Allgemein, Studium

Die Bafögsätze sind in den letzten Jahren nur moderat gestiegen und auch andere Sozialleistungen, wie beispielsweise Kindergeld stagnieren seit Jahren auf einem moderaten Niveau. Vor allem in Großstädten wie Köln oder München kann sich kaum ein Student seine Hochschulausbildung selbst finanzieren. Oft übersteigen allein die Lebenshaltungskosten für das notwendigste (Wohnung, Nahrung) das verfügbare Einkommen. Viele Studenten kommen selbst trotz Nebenjobs kaum über die Runden. Ein Problem, dass spätestens mit der Einführung der Studiengebühren noch dramatischere Formen angenommen hat. Kein Wunder, dass immer mehr Studenten sich entscheiden, die Ausbildung über einen Studentenkredit zu finanzieren.

Studentenkredite gehören in anderen Ländern schon längst zu den typischen Bausteinen zur Finanzierung des Studiums. In Ländern wie den USA, wo Studenten hohe Studiengebühren von mehreren hundert bis einigen tausend Dollar pro Monat aufbringen müssen, kann sich kaum ein Student aus normalen oder einfachen Verhältnissen ein Studium leisten, ohne einen Studentenkredit aufzunehmen.

Studentenkredite werden von fast allen privaten Großbanken angeboten. Auch viele Sparkassen und Volksbanken bieten entsprechende Kredite für die Studienfinanzierung an. Eine Alternative zu den Angeboten der privaten Institute ist sicherlich der Studienkredit der KfW, der über fast jede Bank abgeschlossen werden kann. Charakteristisch für dieses Darlehen ist sicherlich die niedrige Verzinsung. Für die Studienfinanzierung sollte man allerdings grundsätzlich keine anderen Kreditarten nutzen. Der Studienkredit ist schon allein aufgrund der Tatsache, dass der Kreditbetrag in regelmäßigen monatlichen Raten an den Kreditnehmer ausgezahlt wird und der im Anschluss an die Auszahlungsdauer mögliche Karenzzeit, die beste Möglichkeit der Studienfinanzierung.

Sorry, Kommentare fuer diesen Beitrag sind gesperrt.