Prepaid Kreditkarte

Definition

Die Prepaid Kreditkarte ist nichts anderes wie eine Kreditkarte auf Guthabenbasis. Obwohl sie wie eine ganz normale Kredikarte verwendet werden kann unterscheidet sie sich doch in einem gravierenden Punkt gegenüber den herkömmlichen: das Kreditkartenkonto muß aufgeladen sein, ansonsten kann nicht eingekauft, Geld abgehoben oder im Internet bezahlt werden. Großer Vorteil der Prepaid Kreditkarte ist der, dass auch Jugendliche unter 18 Jahren problemlos über diese Art Zahlungsmittel verfügen können. Außerdem ist ein Überziehen der Karte nicht möglich. Somit bekommt man keinen Kredit gewährt.

Kreditkarte ohne SCHUFA

Die Prepaid Kreditkarte kann ohne Bonitätsprüfung an den Kunden ausgegeben werden. Aufgrund des immer vorhandenen Guthabens entfällt die Meldung bzw. die Nachfrage an die SCHUFA, d.h. diese Art der Kreditkarte kann auch bei vorhandenen Negativmerkmalen ohne weiteres ausgegeben werden.

Antrag

Die Bestellung der Prepaid Kreditkarte ist ohne weiteres online möglich, da i.d.R. keine Einkommens- und Gehaltsnachweise notwendig sind. Somit kann jeder die Karte beantragen, da sie absolut unabhängig von den Einkommens- und Vermögensverhältnissen ist.

Zahlungen

Zahlungen mit einer Prepaid Kreditkarte sind vergleichbar mit Zahlungen einer herkömmlichen Geldkarte. Die Aufgabe des Karteninhabers besteht darin, immer für ausreichend Guthaben auf seiner Karte zu sorgen, denn die Kreditkarte wird direkt beim Kauf belastet. D.h. reicht das Guthaben nicht aus, kann der Kauf bzw. die Zahlung über die Kreditkarte nicht vorgenommen werden.

Zielgruppe

Da Prepaid Kreditkarten ohne SCHUFA-Prüfung ausgegeben werden, können auch z.B. Arbeitslose und Personen, die über kein regelmäßiges Einkommen verfügen diese ohne weiteres erhalten. Manche Anbieter bieten diese Art der Kreditkarte bereits Jugendlichen ab 12 Jahre an. Allerdings wird hier noch die Zustimmung der Erziehungsberechtigten benötigt.