Sofortkredit

Sofort-Kredit - Bedeutung und Verwendung
Über einen Sofortkredit wird die vom Kreditkunden benötigte Summe seitens einer Bank oder eines anderen Kredit-Instituts ohne große Verzögerung zur Verfügung gestellt. Sofortkredite werden in der Regel an Privatkunden ausgegeben, und die Gesamtsumme wird dem Kreditkunden vollständig zu Verfügung gestellt. Der Sofort-Kredit ist die meistgenutzte Kreditform von privaten Kreditkunden, da er den größten individuellen Bewegungsspielraum gewährt. Zinsen und Kreditsumme werden bei Vertragsabschluss festgelegt.
Weitgehend ist es dem Kreditnehmer in diesem Fall freigestellt, wie er über das Geld verfügt. Er kann mit der Kreditsumme direkt einen Kauf tätigen oder auch anderweitige Verpflichtungen tilgen. So kann beispielsweise ein Sofortkredit eingesetzt werden, um eine längere Überziehung des Girokontos abzulösen. Anstelle der hohen Überziehungszinsen beim Dispo-Kredit werden dann die vorteilhafteren Konditionen des Ratenkredits in Anspruch genommen. Ebenso können alte ungünstigere Kreditverträge durch einen zinsgünstigeren abgelöst werden, oder mittels des Kredits werden private Gläubiger zufrieden gestellt.
Gewährung und Zinsen
Der Begriff Sofort-Kredit beinhaltet nicht, dass nach der Antragsstellung direkt das Geld in Empfang genommen wird. Wie bei allen anderen Krediten, wird vor der Gewährung eines Sofort-Kredits die Bonität des Antragstellers überprüft. Deshalb ist es ratsam, einem Antrag eventuell eine Selbstauskunft der Schufa vorausgehen zu lassen. Unter bestimmten Voraussetzungen werden Sofort-Kredite, meist Kleinkredite, auch ohne Bonitätsprüfung gewährt. Die Zinssätze für einen Kredit mit Sofortzusage sind bei den Banken und Kreditinstituten sehr unterschiedlich. Sie liegen in den günstigen Fällen zwischen 3,5 % und 8,9 %. In vielen Fällen ist die Zinsgebung von der Laufzeit des Kredits abhängig. Einige Banken machen auch die Zinsgestaltung von der Bonitätsprüfung abhängig.
Eine zunehmend bedeutende Rolle bei der Gewährung der Sofort-Kredite spielen heute die Online-Banken. Diese sind nicht zu verwechseln mit den Online-Angeboten der herkömmlichen Banken. Infolge der geringeren Eigenkosten für Räumlichkeiten und Personal, gewähren diese Banken oft niedrigere Zinsen, bearbeiten und bewilligen die Anträge schneller als herkömmliche Banken.