Krankenbersicherung für Studenten

Eine Krankenversicherung ist in Deutschland für jeden Bürger Pflicht. Davon ausgenommen sind nur Selbstständige, die sich dann freiwillig versichern können. Auch die Studenten müssen in einer Krankenversicherung sein, wobei die Pflegeversicherung automatisch inbegriffen ist. Studierende haben kein Problem eine Krankenversicherung zu finden, da es teils schon Büros an den Hochschulen gibt, die um den Studenten werben. Die Krankenkassen nehmen gerne Studierende auf, weil sie dann auch als Besserverdienende ihrer Kasse oft treu bleiben. Im kurzen Überblick heißt das, ein Studierender ist bis zum 25. Jahr in der Familienversicherung mitversichert, dabei darf aber ein eventuelles Einkommen nicht 400€ überschreiten. Eine Verlängerung ist in Ausnahmefällen möglich. Dann gibt es die studentische Krankenversicherung, die bis zum 30. Geburtstag oder dem 14. Fachsemester mit niedrigen Beiträgen geht. 

Auch in dieser Kategorie ist eine Verlängerung möglich. Danach kommt die freiwillige Versicherung mit einem günstigen „Examenstarif“, aber nur mir einer maximalen Laufzeit von 6 Monaten. Als Verlängerungsgründe werden unter anderem eigene Krankheiten über 3 Monate, ein Aufbaustudium gleich dem Erststudium und noch ein paar andere Punkte. Das ist ein kleiner Umriss für Studenten, die mit der Krankenversicherung in der Studienzeit sich beschäftigen müssen. Was noch wichtig ist, ein Student ist auch während eines Urlaubssemesters krankenversicherungspflichtig. Die Höhe der Beiträge ist bei allen gesetzlichen Krankenversicherungen gleich. Bei den Krankenkassen die Zusatzbeiträge erhoben haben, kann sich das geringfügig Ändern. Wenn der Student sein Studium beendet hat, ist er noch einen Monat nachversichert, es sei denn er bekommt gleich einen Job, dann wird der Student versicherungspflichtig als Arbeitnehmer. 

Wichtig ist noch, bei Ende der Studienzeit eine Frist von drei Monaten für einen Wechsel in die gesetzliche Krankenkasse einzuhalten, da man sonst nicht mehr aufgenommen wird und nur noch die private Krankenversicherung infrage kommt.

Unter welchen Vorraussetzungen kann man sich als Student privat Versicherern?

Bevor ein Student sich überhaupt privat versichern lassen kann, muss er einige Voraussetzungen erfüllen. Ist ein Student durch die Einschreibung versicherungspflichtig, so hat er die Möglichkeit sich von dieser Versicherungspflicht befreien zu lassen. Dafür muss er aber einen entsprechenden Antrag stellen. Diesen muss der Student innerhalb von drei Monaten nach dem die Versicherungspflicht beginnt, bei der zuständigen Krankenversicherung stellen. Diese Befreiung kann der Student nicht widerrufen, was den Vorteil hat, dass er nicht nach jedem Semester einen neuen Antrag stellen muss. Bei der Einschreibung muss der Student die Bescheinigung über die Befreiung bei der Hochschule vorlegen. Einen Nachweis darüber, dass er privat Krankenversichert ist, muss er aber nicht vorlegen. Mit Beginn der Versicherungspflicht ist die Befreiung wirksam, aber auch nur dann, wenn er noch keine Leistungen in Anspruch genommen hat. Hat der Student dies doch getan, so beginnt sie erst an dem folgenden Monat, an dem die Antragstellung erfolgte. Die meisten Hochschulabsolventen nehmen nach Beendigung des Studiums eine Tätigkeit auf. Das Einkommen aus dieser Beschäftigung liegt in den meisten Fällen unter der Versicherungspflichtgrenze. Aus diesem Grund sind sie wieder versicherungspflichtig. Sie dürfen aber nicht weiter in der privaten Krankenversicherung versichert bleiben, sondern müssen dann wieder in die gesetzliche Krankenversicherung. Es besteht aber die Möglichkeit, dass sie später einmal zu ihrem privaten Versicherer zurückkehren können, ohne dass eine Risikoprüfung erfolgt. Das geht aber nur über die Anwartschaftsversicherung.

Für welche private Krankenversicherung sich der Student entscheidet, ist ganz alleine ihm überlassen. Es ist jedoch ratsam, die einzelnen Versicherer untereinander zu vergleichen. Der Leistungsumfang ist bei der Wahl der privaten Krankenkasse ganz entscheidet. Das Internet bietet hierfür sehr gute Bedingungen, um die für sich optimale private Krankenversicherung zu finden. Hier werden die einzelnen privaten Versicherer genauer unter die Lupe genommen. Meistens hat man auch die Möglichkeit gleich online einen entsprechenden Antrag zu stellen.

Bevor Sie sich aber für eine Versicherung entscheiden, lohnt es sich in jedem Fall die Konditionen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Dies geht beispielsweise auf preisvergleichversicherungen.com.